EAST SPEAKS WEST, WEST SPEAKS EAST      



 

ESWWSE "DEUTSCHE sPRACHE UND kULTUR IN ASIATISCHEN KLASSENZIMMERN"

 ESWWSE „Deutsche Sprache und Kultur in asiatischen Klassenzimmern“

Sprach- und Kulturaustausch von asiatischen Schülern nach Weimar und Berlin

Rationale des Projekts

Fremdsprachen außer Englisch werden wie in europäischen Ländern auch in Schulen in Asien angeboten. Aber bei näherer Betrachtung wird man feststellen, dass die Mehrheit der Schulen Französisch, Spanisch und Italienisch anbietet. In den meisten Fällen wird Deutsch den asiatischen Schülern nicht angeboten. Dies ist eine traurige Tatsache, denn, den asiatischen Schülern in weiterführenden Schulen Deutsch anzubieten, würde den Weg ebnen, um bei ihnen Interesse an deutscher Kultur zu wecken. Deutschland hat viel zu bieten in Bezug auf Geschichte, Literatur und Kunst. Ich glaube fest daran, dass die Schüler durch Kennenlernen der deutschen Sprache und Kultur viel gewinnen könnten.

Ferner ist den meisten Schülern in Asien nicht bewusst, dass Deutsch die zweithäufigste gesprochene Sprache in Europa ist und nicht nur in Deutschland gesprochen wird, sondern auch in anderen Ländern wie Österreich, Schweiz und einigen anderen Teilen Osteuropas. Nicht zuletzt sind Deutschland, Österreich und die Schweiz zur Zeit in einer sehr stabilen wirtschaftlichen Entwicklung, sind sozusagen die Zugpferde der europäischen Wirtschaft. Dies allein sollte schon attraktiv genug sein für asiatische Schüler, um Deutsch zu lernen und die deutsche Kultur kennenzulernen. Interessanterweise sind diese Tatsachen den meisten asiatischen Schülern unbekannt.

Ich halte es daher für unerlässlich, dass Deutschunterricht in asiatischen Schulen gefördert werden sollte. Indem man den asiatischen Schülern die Gelegenheit gibt, nach Deutschland zu kommen und unsere Kultur kennenzulernen, gibt man auch den deutschen Schülern die Chance Schüler aus asiatischen Ländern kennenzulernen. Und nicht nur Kennenlernen der Kultur, sondern auch Kenntnisse erlangen über Erziehung, Bildung, Hobbies, Musik und sonstige Interessen ihrer asiatischen Partner. Sie erhalten somit ein umfassenderes Bild asiatischer Länder außer dem, was sie schon aus den bekannten Medien oder dem Internet erfahren konnten. Um es zusammenzufassen: Ein direkter und persönlicher Kontakt würde den jungen Menschen beider Kontinente helfen, sich ein besseres und fundierteres Bild von Asien bzw. Europa zu machen.

Projektprofil:

East Speaks West, West Speaks East (ESWWSE) ist ein Sprach-und Kulturprojekt , das zum Ziel hat, einen Online-Sprachaustausch zwischen deutschsprachigen Schulen in Europa und asiatischen Schulen durchzuführen. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt, das asiatische und europäische Schüler ermutigen möchte, moderne IT-Methoden zum Lernen von Sprachen und beim Kulturaustausch zu nutzen.

Die Klassik Stiftung Weimar (http://www.klassik-stiftung.de/index.php?id=369) zusammen mit dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien ( http://www.thueringen.de/th2/tmbwk/bildung/internationales/allgemein_bildende_schulen/ schueleraustausch/) unterstützt und kooperiert in der Weise, dass sie die Weimarer Klassik in den Vordergrund stellt, welche auch Hauptthema bei ESWWSE in Bezug auf Literatur und Kultur ist. Die beiden Institutionen unterstützen dieses Vorhaben dadurch, dass eine reale Begegnung der asiatischen und deutschen Schüler stattfindet.

Während des Aufenthaltes der asiatischen Schüler in Deutschland zielen wir darauf ab, diese mit dem Leben und Werk der großen Dichter dieser Periode wie Goethe, Schiller, Wieland, Herder und anderen bekannt zu machen. ESWWSE möchte auch die Weimarer Klassik mit den literarischen und kulturellen Strömungen aus den Herkunftsländern der Schüler vergleichen.

Für das Schuljahr 2014-2015 findet ein Schüleraustausch zwischen der Salzmannschulehttp://salzmannschule.de/ und eine asiatischen Schule statt.

Das Projekt möchte folgende Ziele erreichen:

1. Entdeckung der Kultur durch die Sprache

2. Förderung des Schüleraustausches

3. Unterweisung der Schüler im Anwendung und Gebrauch von ICT-Werkzeugen beim Sprachenlernen

4. Bewusstseinsbildung in Bezug auf Copyrightrechte und sonstige Rechtsfragen

Hintergrund des Projektes in den letzten drei Jahren seiner Existenz

ESWWSE wurde erstmals auf der Konferenz „Asia-Europe Classroom Network“ in Dänemark vorgestellt. In den drei Jahren seines Bestehens wurde ESWWSE mehrfach nominiert und auf internationalen Konferenzen vorgestellt. Das Projekt wurde auch von der UNESCO beachtet und im Bereich ICT in Education beschrieben (http://www.unescobkk.org/education/ict/online-resources/databases/ict-in-education-database/item/article/east-speaks-west-west-speaks-east-two-continents-one-classroom/)

Dies Projekt wurde auch auf der 4. Internationalen Konferenz „ICT for Language Learning“ vom 20.-21. Oktober in Florenz vorgestellt. Ferner befindet sich ESWWSE unter den Top 50-Einträgen von 575 Projekten, die eingereicht wurden bei eLearning Awards vom European Schoolnet im Jahre 2010. Es wurde nominiert für die „Special Category for Outstanding Teachers Award“. Die eLearning Awards Competition möchte Best-Practice-Beispiele von Lehrern und Schulen im Hinblick auf ICT-Anwendung anerkennen und herauszustellen:

Im Rahmen des ESWWSE-Programms kamen im Mai 2013 14 Schüler der Apeejay School of Delhi mit zwei sie begleitenden Lehrern nach Österreich und Deutschland. Das Peraugymnasium in Villach(Kärnten) (http://www.peraugym.at/index.html) war Gastgeber der Schüler in Österreich.

Der Besuch in Weimar wurde ermöglicht durch enge Kooperation mit der Klassik Stiftung Weimar, der indischen Schule, der deutschen Gastgeberschule und den Gastfamilien. Der Besuch wurde als großer Erfolg angesehen.

Bitte schauen Sie folgenden Youtube-Beitrag zu dem Projekt an: http://youtu.be/GBvE67pwfPg

Vorteile und Gewinn für teilnehmende Schulen und Institutionen:

Zusätzlich zu dem Erreichen der Lernziele während des Besuchs der Schüler in Deutschland bietet das Projekt noch folgende Vorteile und Gewinn:

Teilnehmende Schulen, Gastfamilien und Schüler, öffentliche und private Schulen, die am Projekt teilnehmen werden, geben den Schülern die Gelegenheit, die deutsche Sprache per Assimilation durch Hören und Sprechen während ihres gesamten Aufenthaltes aufzunehmen. Es wäre auch eine Gelegenheit ihnen zu helfen, das Alltagsleben in Deutschland zu erfahren und darin einzutauchen. Dies wäre ein großer Beitrag auch für Verbreitung der deutschen Sprache und Kultur.

 

Ferner sind alle bei ESWWSE „Deutsche Sprache und Kultur in asiatischen Schulen - Sprach- und Kulturbesuch asiatischer Schüler in Weimar und Berlin“ teilnehmenden Schulen ersucht, Partnerschulen aus Deutschland aufzunehmen, wenn sie deren Schulen besuchen wollen. Die asiatischen Schulen, die am Besuch in Deutschland teilnehmen,

sollten ferner folgende Aufgaben und Pflichten erhalten:

1. Suche nach Gastfamilien, die freie Unterkunft zur Verfügung stellen; Unterkunft und Verpflegung für deutsche Schüler und die sie begleitenden Lehrer während des Besuchs in Asien. Die deutschen Schüler selbst zahlen für ihre privaten Ausgaben und Bedürfnisse während des Besuchs. Sie zahlen auch für Transport und sonstige alltägliche Ausgaben, die anfallen werden.

2. Die Gastfamilie informieren und bitten, die Schüler pünktlich an den vereinbarten Treffpunkten (Flughafen, Hotel, Bahnhof, Museum, Schule oder sonstige Einrichtung) abzuholen bzw. sie dorthin zu bringen.

3. Die notwendigen Vorbereitungen treffen, dass die Schüler mindestens an zwei Tagen am Schulunterricht teilnehmen können.

4. Vorbereitung eines Rahmenprogramm für die Schüler. Der ESWWSE-Koordinator ist gerne bereit, bei dieser Organisation zu helfen, falls es notwendig ist. Der Abschiedsabend wird von der besuchenden Schule organisiert in Absprache mit dem Koordinator von ESWWSE als Anerkennung und Dank für die Gastfreundschaft der Gastgeberschule, der Klassik Stiftung Weimar, sonstigen Institutionen, Gastfamilien und Schülern. Die Schule braucht hierfür nur die Räumlichkeiten und die technische Ausstattung zu stellen.

5. Vorbereitung eines Kulturprogramms, das das Wissen und die Kenntnis der Schüler und Lehrer über das Gastgeberland zu erweitern und vertiefen hilft.

Lernziele:

1. Die teilnehmenden Schüler tauchen in die deutsche Sprache ein durch mündliche Kommunikation und aufmerksames Hören/Zuhören während des Aufenthaltes.

2. Während des Aufenthaltes der asiatischen Schüler in Deutschland zielen wir darauf ab, sie mit Leben und Werk der großen Dichter der Weimarer Klassik und anderen dazugehörenden Persönlichkeiten bekannt zumachen i.e. Goethe, Schiller, Wieland, Herder u.a.

ESWWSE möchte die damaligen Literatur- und Kulturbestrebungen der Herkunftsländer der Schüler damit vergleichen und in Beziehung setzen.

3. Es wird von den Schülern erwartet, dass sie in der Lage sind, Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen ihrem Land und Deutschland herausfinden und zu erkennen z.B. Familienleben, Musik, Erziehung, Kleidung u.s.w.

4. Die o.g. Lernziele 1 und 2 sollten von den Schülern bereits vor dem Besuch vorbereitet werden. Die Schüler sollten Kenntnisse und Informationen sammeln über Weimar z.B. Kultur, Museen, Stadtgeographie. Sie sollten etwas über Weimar in Erfahrung bringen und blogs darüber schreiben. Bei ihrem ersten Besuch in Weimar berichteten indische Schüler, dass es überwältigend war, Weimar in der Wirklichkeit zu sehen und zu erleben, nachdem sie es virtuell schon zu kennen glaubten.

Aktionsplan:

Projektteilnehmer

1. Schulen aus Asien (Schüler und begleitende Lehrer)

2. Gastschule in Deutschland und Berlin (Gastschüler, koordinierende Lehrer und Direktoren)

3. Klassik Stiftung Weimar, Abteilung Bildung (http://www.klassik-stiftung.de/bildung/)

4. Geschichts- und Kulturverein Steinenbrück e.V. vertreten durch ESWWSE (http://steinenbrueck.com)

5. Gastfamilien in Weimar

6. Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien ( http://www.thueringen.de/th2/tmbwk/bildung/internationales/allgemein_bildende_schulen/ schueleraustausch/)

Verantwortlichkeiten und Erwartungen von und an Projektteilnehmer:

Asiatische Schüler und Schulen

1. Schüler sollten Basis-Deutschkenntnisse haben, entweder erlernt in ihrer Schule/Institution oder über das ESWWSE-Basis-Deutsch-Material.

2. Die Schüler tragen alle Kosten ihrer Reise nach und von Deutschland, diese beinhalten insbesondere

a. Krankenversicherung

b. Unfallversicherung

c. Flugticket (Hin und Zurück)

d. Persönliche Ausgaben

e. Gebühren für Museen, sonstige Einrichtungen,

falls die Kosten nicht von deutscher Seite übernommen werden

 

3. Die Schülern sind gehalten, die Regeln und Grundsätze der Stiftung, Schulen und der besuchten Einrichtungen zu beachten und mit den Verantwortlichen zu kooperieren.

4. Die Schülern haben die Hausregeln der besuchten Familien, der Stiftung, der Gastschule zu beachten sowie die ihnen von ihrer eigenen Schule auferlegten Regeln und Verpflichtungen.

5. Die Schüler sollten sich so weit wie möglich an den hier üblichen Tages- und Lebensablauf anpassen.

6. Die Schule ist angehalten, zwei Aktivitäten während des Aufenthaltes anzubieten.

7. Die besuchende Schülergruppe bereitet ein Abschiedsprogramm vor, in dem ihre landestypische Sprache und Kultur eingebracht wird. Ferner wird erwartet, dass die Schüler eine Dokumentation ihres Besuches in Weimar vorbereiten, entweder als Papierversion oder als digitale Ausgabe, die präsentierbar ist. Diese Dokumentation wird der Stiftung, der Gastschule und den Gastfamilien präsentiert.

ESWWSE

Der Koordinator des Projekts organisiert den Besuch und kommuniziert mit der Gastschule, der Klassik Stiftung Weimar und den anderen beteiligten Institutionen und Personen, damit der Besuch reibungslos und erfolgreich ablaufen kann.

Der Koordinator unterstützt soweit erforderlich sowohl die Stiftung als auch die Schule, die Gastfamilien und sonstige Beteiligte.

Klassik Stiftung Weimar, Abteilung Bildung:

1. Sucht eine geeignete Schule, die die Schüler und begleitenden Lehrer aufnehmen kann.

2. Bereitet das Kultur- und Besuchsprogramm für die ausländischen Schüler vor.

3. Verfasst Einladungsschreiben für die Schüler und Lehrer.

4. Begrüßt Schüler und Lehrer bei ihrer Ankunft.

5. Nimmt teil an der Begrüßungs- und Abschiedsveranstaltung

Gastschule:

Gastschule: 2014- 2015, Salzmannschule Schnepfenthal

http://www.salzmannschule.de/leitung/sl_leitbild.htm

Hostschool; responsibilities and duties

1. Kooperiert mit der Klassik Stiftung Weimar bezüglich der Aktivitäten

2. Rekrutiert und vermittelt die Gastfamilien, die freie Unterkunft bereitstellen können, i.e. Unterkunft und Verpflegung für Schüler und Lehrer während des Aufenthaltes. Die Schüler tragen ihre privaten und persönlichen Ausgaben, ebenso wie Transportkosten, Taschengeld, private Einkäufe.

3. Informiert die Gasteltern, die Schüler zum vereinbarten Zeitpunkt abzuholen(z.B. Bahnhof, Hotel, sonstige Institutionen) bzw. zurückzubringen.

4. Vorbereitung des Begrüßungsabends. Der ESWWSE-Koordinator ist dabei, wenn nötig, gern behilflich. Die Abschiedsveranstaltung wird ebenfalls von der Gastschule in Zusammenhang mit dem ESWWSE-Koordinator arrangiert, und zwar als Dank für die Gastfreundschaft der Schule, der Stiftung, der Gastfamilien und Schüler. Die Schule stellt die Räumlichkeiten und die technische Ausstattung.

Time frame A: Schüler aus Asien, 21. Juni 2015 - 4. Juli 2015

Die vorgeschlagene Anzahl von Tagen für den Aufenthalt ist Änderungen unterworfen, je nach Erfordernis durch Schulen oder Stiftung.

21. Juni 2015 Anreise der Gastschüler aus Indien/Philippinen Freitag

22. bis 25. Juni 2015 Unterrichtsteilnahme der Gastschüler am Vormittag – am Nachmittag Exkursionen u.a. nach Gotha, Eisenach und Erfurt

26. bis 28. Juni 201 Wochenende in den Gastfamilien

29. Juni bis 03. Juli 2015 gemeinsames Klassikprojekt in Weimar

03./04. Juli 2015Abreise der Gäste

Es wird empfohlen, dass ein Wochenende (Samstag/Sonntag) und der Tag vor Abreise frei bleibt für Aktivitäten der Schüler mit den Gastfamilien.

Time frame B: Students of Salzmannschule Schnepfenthal , 20. September bis 18. Oktober 2015

Zeitraum des Sprach- Betriebspraktikums der Salzmannschüler, dann Klassenstufe 11 im Schuljahr 2015/16, mit der Möglichkeit das Praktikum an der Partnerschule in Indien/Philippinen zu absolvieren

20. September bis 18. Oktober 2015 (vier Wochen Aufenthalt in Indien).

 

                                                   -ENDE -

Recent Photos

Recent Videos

Newest Members

Recent Blog Entries